Soziales Lernen

Jedes Kind, das in unsere Einrichtung kommt, ist eine eigenständige Persönlichkeit mit unterschiedlichen Merkmalen.

Die Kinder kommen mit unterschiedlichen Wünschen, Bedürfnissen, Erwartungen und Vorstellungen in die Kindertagesstätte.

Es ist uns wichtig, mit ihnen in Kontakt zu kommen und eine Beziehung aufzubauen, damit sie sich sicher fühlen.

Sie werden unterstützt in der Entwicklung von Eigensinn und Gemeinsinn, also einerseits im Ausdruck ihrer eigenen Wünsche, Bedürfnisse, Interessen und Gefühle, andererseits in der Wahrnehmung und dem Verständnis der Wünsche, Bedürfnisse, Interessen und Gefühle anderer.

Die Kinder erfahren und erleben in der Gemeinschaft:

  • das Regeln im Zusammenleben wichtig sind
  • Konflikte ohne Gewalt zu lösen,
  • Kompromisse auszuhandeln und zu schließen,
  • Rücksichtnahme und Toleranz zu üben und
  • Hilfestellungen zu geben.

All diese Fertigkeiten können Kinder in vielfältigen Spielsituationen und Unternehmungen erwerben und einüben, sowohl in überwiegend altershomogenen ( Kinderrunde) als auch in altersgemischten Gruppen ( offene Arbeit )

Die christliche Prägung unserer Einrichtung schafft die Grundlage unseres sozialen Handelns. Wertschätzung gegenüber allen Menschen, auch wenn sie ganz anders sind, und ein respektvoller Umgang untereinander stellt in unserem Kindergarten eine Basis dar. Soziales Lernen bedeutet für uns auch voneinander zu lernen ( auch die Erzieher lernen von den Kindern ) und beinhaltet ein partnerschaftliches Miteinander.

Zum Bereich Elementarbildung…

Archiv