Aufnahme & Eingewöhnung

Verlassen Kinder den Kindergarten, werden die frei gewordenen Plätze schnellst möglich wieder belegt.

Im Kita-Ausschuss wurden Aufnahmekriterien beschlossen, die in der folgenden Reihenfolge gelten:

  1. Geschisterkinder
  2. Auslastung der zur Verfügung stehenden Plätze
  3. Soziale Aspekte
  4. Kirchenzugehörigkeit
  5. Anmeldedatum

Wir sind ein integrativer Kindergarten

Der Gedanke der Integration soll bereits im Kindesalter gelebt und in der Gemeinschaft erfahren werden. Jedes Kind soll seinen festen Platz innerhalb der Gesellschaft finden. Für uns als Christen ist es selbstverständlich, dass die Kindertagesstätte für alle Kinder – egal ob mit oder ohne Behinderung – offen steht. Ziel ist es, für alle Kinder eine Umgebung zu schaffen, in der sie sich wohl fühlen, sich entwickeln und miteinander umgehen können. In unserer Kindertagesstätte haben Toleranz und Akzeptanz einen sehr hohen Stellenwert.

Schonende Eingewöhnung

Eine schonende Eingewöhnung ist uns ein großes Anliegen. Je wohler sich das Kind bei fühlt, desto offener und lernfreudiger ist es. Die Aufnahme in der Kindertagesstätte soll für die Eltern und das Kind möglichst entspannt gestaltet werden. Wir nutzen dazu die Vorgaben des Berliner Eingewöhnungsmodells.

Wenn feststeht, dass ein Kind aufgenommen wird, werden die Eltern von der künftigen Bezugserzieherin zu einem Aufnahmegespräch eingeladen. Als Richtlinie für dieses Gespräch nutzen wir einen von uns entwickelten Aufnahmebogen, der dazu dient, das Kind und die Eltern kennen zu lernen und eine vertrauensvolle Basis zu schaffen. In dem Gespräch wird mit den Eltern auch der Ablauf der Eingewöhnung, die in der Regel 14 Tage dauert, besprochen, und die Eltern erhalten ein Infoblatt zum Thema, indem auch erläutert wird, wie sie sich während dieser Zeit verhalten sollten.

Auch den Übergang vom Krippenbereich in den offenen Bereich gestalten wir langsam. Die Kinder halten sich erst stundenweise mit ihrer Bezugserzieherin dort auf. Dieser Zeitraum wird dann schrittweise ausgedehnt. Während dieser Zeit lernen sie dann auch ihre neue Bezugserzieherin kennen.

Archiv